Für Sie im Europäischen Parlament

Ein ei­ge­nes Recht für di­gi­ta­le In­hal­te!

22.11.2017

„Mit der neu­en Richt­li­nie über die ver­trags­recht­li­chen As­pek­te der Be­reit­stel­lung di­gi­ta­ler In­hal­te brin­gen wir end­lich ein ei­ge­nes Recht für di­gi­ta­le In­hal­te auf den Weg. Gleich­zei­tig sol­len Ver­brau­cher künf­tig auf dem ge­sam­ten EU-Markt di­gi­ta­le In­hal­te und Wa­ren leich­ter on­line er­wer­ben und Un­ter­neh­men die­se leich­ter on­line an­bie­ten kön­nen“, zeig­te sich der CDU-Eu­ro­pa­ab­ge­ord­ne­te Axel Voss nach der Zu­stim­mung im Rechts­aus­schuss des Par­la­ments er­freut.

„Die Richt­li­nie re­gelt nun die Ver­trä­ge von Händ­lern mit Ver­brau­chern bei al­lem rund um Vi­deo­spie­le, Mu­sik, Apps etc. Ge­währ­leis­tungs­fra­gen ste­hen da­bei im Vor­der­grund, denn dem Be­griff des Man­gels kommt bei di­gi­ta­len In­hal­ten ei­ne be­son­de­re Be­deu­tung zu. Um­kehr der Be­weis­last, Ge­währ­leis­tungs­rech­te und de­ren Rang­fol­ge füh­ren zu ei­nem ein­heit­li­chen und ver­brau­cher­freund­li­chen Schutz“, sag­te Voss, der der ver­ant­wort­li­che Be­richt­erstat­ter der EVP-Frak­ti­on für die­se Richt­li­nie ist.

In den meis­ten Mit­glied­staa­ten gibt es für die Be­reit­stel­lung der di­gi­ta­len In­hal­te noch kei­ne Re­ge­lun­gen und es soll ver­mie­den wer­den, dass di­ver­gie­ren­de na­tio­na­le Vor­schrif­ten den grenz­über­schrei­ten­den Han­del in der EU be­hin­dern.

„In den nächs­ten Mo­na­ten wird im Aus­schuss für Bin­nen­markt und Ver­brau­cher­schutz ei­ne Richt­li­nie zum On­line-Han­del von Sach­gü­tern auf den Weg ge­bracht, die sich in den Fra­gen von Ge­währ­leis­tungs­fris­ten oder Be­weis­last­um­kehr so weit mög­lich an un­se­rer Richt­li­nie zu den di­gi­ta­len In­hal­ten an­glei­chen soll. Dar­in bin ich mir mit mei­nem Kol­le­gen Pas­cal Ari­mont, der der hier­für zu­stän­di­ge Be­richt­erstat­ter ist, sehr ei­nig. Es darf kei­nen Un­ter­schied ma­chen, ob man nun ei­nen Kühl­schrank (Sach­gut), ein Vi­deo­spiel (di­gi­ta­les Gut) oder ei­nen schlau­en Kühl­schrank (Smart Good) kauft“, un­ter­streicht Axel Voss ab­schlie­ßend.