Für Sie im Europäischen Parlament

Ein ty­pi­scher Tag in Brüs­sel

Ei­nen ty­pi­schen Ar­beits­tag als Eu­ro­pa­ab­ge­ord­ne­ten gibt es nicht. Dies liegt al­lei­ne schon dar­an, dass sich mein Ar­beits­tag un­ter­schied­lich ge­stal­tet, je nach­dem ob ich mich in Brüs­sel, Straß­burg oder in mei­nem Wahl­kreis auf­hal­te. Der über­wie­gen­de Teil mei­ner Ar­beit als Ab­ge­ord­ne­ter des Eu­ro­päi­schen Par­la­ments fin­det je­doch in Brüs­sel statt. Des­halb möch­te ich Ih­nen ei­nen ex­em­pla­ri­schen Ab­lauf mei­nes Ar­beits­all­tags wäh­rend ei­ner Aus­schuss­wo­che in der eu­ro­päi­schen „Haupt­stadt“ auf­zei­gen.

Mein Tag im Par­la­ment be­ginnt in der Re­gel zwi­schen 8.00 Uhr und 8.30 Uhr. In mei­nem Bü­ro be­spre­che ich mit mei­nen Mit­ar­bei­te­rin­nen den Ta­ges­ab­lauf, an­ste­hen­de Auf­ga­ben wie Ge­sprächs­vor­be­rei­tun­gen oder das Er­stel­len von Hin­ter­grund­pa­pie­ren wer­den ver­teilt. Vor der Sit­zung des Ko­or­di­nie­rungs­krei­ses mit der CDU/C­SU-Lan­des­grup­pe um 9.30 Uhr ge­he ich die Ar­beits­do­ku­men­te der ver­schie­de­nen Sit­zun­gen durch, se­he die Post ein und schlie­ße mich mit dem Bü­ro­lei­ter aus mei­nem Wahl­kreis über ak­tu­el­le The­men und An­fra­gen aus der Re­gi­on kurz.

Um 11.00 Uhr emp­fan­ge ich ei­ne Be­su­cher­grup­pe aus mei­nem Wahl­kreis und dis­ku­tie­re mit mei­nen Gäs­ten über ih­re ganz per­sön­li­chen An­lie­gen und Fra­gen zur Eu­ro­päi­schen Uni­on.

Ge­gen 12.45 bin ich zu ei­nem Ar­beits­es­sen in der Lan­des­ver­tre­tung von Nord­rhein-West­fa­len mit In­ter­es­sen­ver­tre­tern aus mei­ner Wahl­re­gi­on ver­ab­re­det. Auf die­sen Tref­fen mit Ver­bän­den, Ver­ei­nen oder Ver­tre­tern der nord­rhein-west­fä­li­schen Lan­des­po­li­tik er­hal­te ich ak­tu­el­le In­for­ma­tio­nen und er­fah­re wich­ti­ge An­re­gun­gen zu The­men­ge­bie­ten aus mei­nem Wahl­kreis, die ich für mei­ne Ar­beit im Eu­ro­päi­schen Par­la­ment ver­wen­den kann.

Zwi­schen 14.00 und 15.00 Uhr fin­det ein Mee­ting mei­ner Frak­ti­on zur Vor­be­rei­tung für die Aus­schuss­sit­zung statt. Hier spre­che ich mit den Kol­le­gen der EVP (Eu­ro­päi­sche Volks­par­tei) un­se­re Po­si­tio­nen zu den ver­schie­de­nen Be­rich­ten des Aus­schus­ses ab, die dann in Form von Än­de­rungs­an­trä­gen ein­ge­reicht wer­den. Die Ar­beit im Aus­schuss be­ginnt gleich im An­schluss von 15.00-18.30 Uhr.

Nach Ab­schluss der Aus­schuss­sit­zung tref­fe ich mich mit dem Ko­or­di­na­tor mei­ner Frak­ti­on, um mit ihm über ak­tu­el­le Neue­run­gen mei­ner Be­rich­te zum The­ma Da­ten­schutz und Flug­gast­da­ten­spei­che­rung zu spre­che. An­schlie­ßend ge­he ich noch ein­mal in mein Bü­ro, um Ak­ten und Be­rich­te zu stu­die­ren und mit mei­nen Mit­ar­bei­te­rin­nen Vor­la­gen und Pro­jek­te zu be­spre­chen.

Ge­gen 20.00 Uhr bre­che ich zu ei­nem Stif­tungs­emp­fang auf, auf dem ich ei­nen Vor­trag über neue In­itia­ti­ven in der eu­ro­päi­schen Jus­tiz­po­li­tik mit an­schlie­ßen­der Ex­per­ten­dis­kus­si­on ver­fol­ge. Nach ei­nem Aus­tausch über ak­tu­el­le Fra­gen zur Eu­ro­päi­schen Po­li­tik ma­che ich mich ge­gen 22.30 Uhr auf den Heim­weg in mei­ne Brüs­se­ler Woh­nung.

Ein ty­pi­scher Tag in der Wahl­re­gi­on Mit­tel­rhein

Auch wenn ich in un­se­rer Wahl­re­gi­on Mit­tel­rhein bin, gibt es wie in Brüs­sel oder Straß­burg...