Für Sie im Europäischen Parlament
PNR

Fluggast­daten die­nen der Terror­bekämpfung

26.07.2017

Das ge­plan­te Ab­kom­men der EU mit Ka­na­da zum Aus­tausch über Flug­gast­da­ten­sät­ze (PNR) fin­det in sei­nen Grund­zü­gen die Zu­stim­mung des Eu­ro­päi­schen Ge­richts­hof in Lu­xem­burg. Das Eu­ro­päi­sche Par­la­ment hat­te den Ge­richts­hof nach sei­ner Zu­stim­mung zum Ab­kom­men an­ge­ru­fen, um die Ver­ein­bar­keit zur Grund­rech­te­char­ta über­prü­fen zu las­sen.

„Ich freue mich über die Fest­stel­lung des Ge­richts­ho­fes, dass das ge­plan­te Ab­kom­men mit Ka­na­da grund­sätz­lich hin­sicht­lich der Über­mitt­lung der PNR-Da­ten und de­ren Spei­che­rung sämt­li­cher Da­ten mit dem EU-Recht ver­ein­bar ist. Im Kampf ge­gen Ter­ro­ris­mus und schwe­re grenz­über­schrei­ten­de Kri­mi­na­li­tät ist die­se Vor­ge­hens­wei­se und das Ab­kom­men ein wich­ti­ger Bau­stein“, sagt der Eu­ro­ab­ge­ord­ne­te Axel Voss (CDU), der Be­richt­erstat­ter der EVP-Frak­ti­on für das Ab­kom­men mit Ka­na­da ist.

„Wir ha­ben im­mer ge­sagt, dass PNR-Da­ten bei der Kri­mi­na­li­täts­ver­fol­gung nie al­lei­ne aus­schlag­ge­bend sein dür­fen, son­dern im­mer im Zu­sam­men­hang mit an­de­ren Er­kennt­nis­sen zu nut­zen sind“, führt Voss aus.

„Dass das Ge­richt bei sen­si­ti­ven Da­ten ei­ne wei­te­re Ein­schrän­kung for­dert und das Ab­kom­men von da­her vor In­kraft­tre­ten noch ein­mal über­ar­bei­tet wer­den muss, fin­de ich nach­voll­zieh­bar. Das Ab­kom­men an sich wur­de be­stä­tigt, auch wenn so man­cher, ver­sucht, die Ent­schei­dung des EuGH an­ders zu deu­ten“, un­ter­streicht Voss.

„Für mich ist hin­ge­gen beim Kri­tik­punkt Stich­wort „früh­zei­ti­ge Lö­schung“ völ­lig un­ver­ständ­lich, dass das Ge­richt der Auf­fas­sung ist, man müs­se im­mer schon wis­sen, wer ein Kri­mi­nel­ler oder Ter­ro­rist ist oder die­sem auch noch ein um­fas­sen­des Recht auf in­di­vi­du­el­le In­for­ma­ti­on ge­ben. Die­se An­sicht ist nicht nur welt­fremd, son­dern in höchs­tem Ma­ße kon­tra­pro­duk­tiv. Bei der Fra­ge der Be­kämp­fung des Ter­ro­ris­mus zählt we­ni­ger der Da­ten­schutz des Ein­zel­nen bis ins letz­te, als der Schutz al­ler Bür­ge­rin­nen und Bür­ger“, so Axel Voss ab­schlie­ßend.