Für Sie im Europäischen Parlament

Dan­ke für Ihr Ver­trau­en

30.05.2014

Axel Voss im Wahlkampf vor Ort

Axel Voss im Wahl­kampf vor Ort

Lie­ber Bür­ge­rin­nen und Bür­ger,

am 25. Mai hat Eu­ro­pa das neue Eu­ro­päi­sche Par­la­ment ge­wählt und ich per­sön­lich freue mich sehr, dass ich wie­der ge­wählt wur­de und die nächs­ten fünf Jah­re für Eu­ro­pa, die Re­gi­on Mit­tel­rhein, die CDU und vor al­lem für Sie in Straß­burg & Brüs­sel wei­ter ar­bei­ten kann.

Ins­ge­samt bin ich mit dem Er­geb­nis der Eu­ro­pa­wahl in Deutsch­land zu­frie­den. Auch wenn man an­er­ken­nen muss, dass die SPD mit ei­nem ein­heit­li­chen Spit­zen­kan­di­da­ten ih­re Wäh­ler stär­ker mo­bi­li­sie­ren konn­te, hat die CDU ih­re Po­si­ti­on als mit Ab­stand stärks­te po­li­ti­sche Kraft in Deutsch­land be­stä­tigt. Eben­so ist die CDU in NRW die Nr. 1 in den Kom­mu­nen und in Eu­ro­pa ge­blie­ben.

Sor­ge be­rei­tet der Auf­schwung po­pu­lis­ti­scher und ra­di­ka­ler Par­tei­en in zahl­rei­chen EU-Län­dern. Dass Po­pu­lis­ten und Ra­di­ka­le von links und rechts in vie­len EU-Staa­ten ho­he Stim­men­zu­wäch­se er­zie­len konn­ten, zeigt, dass wir uns nicht zu­rück­leh­nen dür­fen. In den kom­men­den Jah­ren wird ein rau­er Wind in Eu­ro­pa we­hen und die Me­di­en trans­por­tie­ren Po­la­ri­sie­rung und Po­pu­lis­mus deut­lich schlich­ter als die wirk­li­che Eu­ro­pa­po­li­tik. Des­we­gen wer­den wir viel lei­den­schaft­li­cher als bis­her Flag­ge für Eu­ro­pa zei­gen müs­sen.
Die Er­geb­nis­se der Eu­ro­pa­wahl kön­nen Sie hier nach­le­sen: http://www.ergebnisse-wahlen2014.eu/de/election-results-2014.html

Für mich ste­hen hier bei uns in der Re­gi­on der Dia­log und das Wer­ben für Eu­ro­pa im Vor­der­grund, denn das Er­geb­nis der Eu­ro­pa­wahl macht deut­lich:
Die Be­deu­tung der Eu­ro­päi­schen Uni­on für uns al­le, die vie­len po­si­ti­ven & glück­li­chen Mög­lich­kei­ten der Staa­ten­ge­mein­schaft und die Si­cher­heit & Zu­kunft durch das Haus Eu­ro­pa sind durch die ho­he Kom­ple­xi­tät ganz ganz schwie­rig zu ver­mit­teln. Hier möch­te ich wei­ter ei­nen Schwer­punkt set­zen, da­her sind für mich die Ge­sprä­che und Dis­kus­sio­nen ge­ra­de in den Schu­len be­son­ders wich­tig.
In Straß­burg und Brüs­sel wer­de ich mich vor­wie­gend mit dem Be­reich des Da­ten­schut­zes be­schäf­ti­gen. Der Da­ten­schutz mit all sei­nen Aus­wir­kun­gen auf die Pri­vat­sphä­re ei­nes je­den so­wie der Be­deu­tung für die Wirt­schaft wird als staat­li­che Auf­ga­be in den kom­men­den Jah­ren ei­ne ste­ti­ge Her­aus­for­de­rung sein.

Die nächs­ten Ta­ge wer­den span­nend: Trotz vie­ler Un­ken­ru­fe ist die EVP die stärks­te po­li­ti­sche Kraft im Eu­ro­päi­schen Par­la­ment ge­blie­ben. Da­mit hat Jean-Clau­de Juncker die bes­ten Chan­cen, neu­er Prä­si­dent der EU-Kom­mis­si­on zu wer­den. Denn es gilt, was vor­her be­schlos­sen wur­de: Für die Wahl des Kom­mis­si­ons­prä­si­den­ten ist das Er­geb­nis der Wah­len zum Eu­ro­päi­schen Par­la­ment zu be­rück­sich­ti­gen. Wenn die Staats- und Re­gie­rungs­chefs sich nicht dar­an hal­ten, kann die De­mo­kra­tie in Eu­ro­pa er­heb­li­chen Scha­den neh­men.

Ich wün­sche Ih­nen ei­nen schö­nen Som­mer und dan­ke Ih­nen von Her­zen für Ihr Ver­trau­en!

Herz­li­che Grü­ße

Ihr

Axel Voss